Kangalfische
Kangalfisch Haltung

Hat man die Entscheidung getroffen, sich Kangalfische anzuschaffen sollte man auch bei der Haltung einiges beachten. Diese Knabberfische werden, wie auch viele andere Wasserlebewesen, in einem Aquarium gehalten. Es ist wichtig ein Behältnis zu wählen in dem die kleinen Garra Rufa lange leben können. Da dieser Fisch ein Schwarmfisch ist, ist auch nicht ratsam diesen allein zu halten, sondern wirklich im Schwarm. Empfohlen wird es so mindestens 10 Fische gemeinsam zu halten. Die Fische an sich sind leicht zu pflegen und zu halten, allerdings sollte man trotzdem darauf achten, die kleinen Knabberfische nicht zu sehr zu belasten. Diese könnten zum Beispiel durch zu häufigen Einsatz überbelastet werden. Auch beim Einsatz für die Pflege sollte beachtet werden, dass die Kangalfische nicht zu schnell in ein anderes Becken mit anderer Temperatur gesetzt werden sollte. Wenn man für die Anwendung dennoch eine andere Temperatur benötigt, so sollte dies langsam geschehen und nicht mehr als 36° Endtemperatur sein. Einen langsamen Temperaturwechsel kann so zum Beispiel durch Aufdrehen des Heizstabs erreichen. Optimalerweise werden die Knabberfische jedoch in einem Becken oder Aquarium mit ca. 28° Grad Wassertemperatur gehalten.

 

Trennung nach Größe ist lebenswichtig für die Fische

 

Rufa garra Fische lieben Hautschuppen
Rufa garra Fische lieben Hautschuppen

In den ersten Wochen befinden sich die Kangalfische in einem Aufzuchtbecken. Dann jedoch sollten sie nach Größen getrennt werden. Dies sollte schonend geschehen. Denn die kleinen Knabberfische sind Allesfresser, und da auch die kleineren Geschwister unbedroht aufwachsen sollen, ist es notwendig eine Trennung nach Größe vorzunehmen. Auch Algen im Aquarium haben nur wenig Change, da die Kangalfische als wohl beste Algenfresser gelten. Wenn man also etwas langlebigere Pflanzen im Aquarium haben möchte, kann man zum Beispiel Anubias oder auch Javafarn, eben robustere Pflanzen, mit einbringen. Auch ist es sinnvoll kleine Verstecke oder Unterschlüpfe für die Knabberfische im Aquarium mit einzuplanen. Da diese sich auch gern mal kurzzeitig verkriechen. Wichtig ist es auch zu beachten keine spitzen oder scharfen Gegenstände in das Aquarium einzubauen. Da, wie der Name Saugbarbe schon sagt, die Kangalfische an so ziemlich allem saugen und sich sonst an scharfen oder spitzen Gegenständen verletzten könnten.

 

Auch die Wasserqualität ist zu beachten

 

Der geeignete pH-Wert für die Knabberfische liegt im Bereich von 7-8. Dieser muss konstant gehalten werden, außerdem regelmäßig kontrolliert. Beim Nitrit Gehalt gilt es darauf zu achten, dass dieser möglichst bei null ist. Betrachtet man die Wasserqualität anhand des Wasserhärtegrades, so ist wohl mäßig hartes Wasser für die kleinen Fische am besten geeignet. Ein weiterer Punkt ist der Nitratgehalt, dieser sollte möglichst nicht höher als 150mg/L sein! Beim Füttern der Kangalfische sollte man auch eher nach dem Motto weniger ist mehr handeln. Die Knabberfische würden ständig essen, wenn man sie denn lassen würde. Das könnte jedoch zum Überfetten des Fisches führen und somit auch zu einer geringeren Lebenserwartung. Im Fachhandel kann man sich natürlich für die Fische das passende Futter kaufen. Auch hier kann man sich wieder fachkundige Beratung sichern.